Coronaimpfung aktueller Stand

Alle Menschen über 60 Jahre, sowie Menschen mit schwerwiegenden chronischen Erkrankungen, sollten viermal immunisiert worden sein, z.B. durch vier Covidimpfungen;  eine oder zwei dieser vier Immunisierungen dürfen aber auch durch eine Infektion erfolgt sein: das wären dann also entweder  vier Impfungen, oder aber drei Impfungen plus eine Coronaerkrankung, oder auch zwei Impfungen plus zweimal eine Erkrankung an Corona.


Leider ist die Bezeichnung des RKI für die ersten dieser Covidimpfungen verwirrend: während  bei den meisten anderen Impfungen mit Grundimmunisierung die ersten drei Impfungen bezeichnet werden (zwei Impfungen nahe beieinander plus einer weiteren meist nach 3-6 Monaten), verwendet  das RKI diesen Begriff nur für die ersten beiden Impfungen, die dritte bezeichnet es dagegen als 1. Auffrisch-, und die vierte als 2. Auffrischimpfung; dies sorgt nicht nur in der Presse für beträchtliche Verwirrung!


Eine fünfte Immunisierung wird in diesem Jahr bisher für die meisten Menschen nicht empfohlen.


Ausnahme von dieser Regel: Patienten mit einer schweren Abwehr-/Immunschwäche, z.B. durch starke Rheumamedikamente: hier kann eine fünfte Covidimpfung sechs Monate nach dem letzten Immunisierungsereignis (also Infektion oder Impfung) sinnvoll sein. Die Entscheidung dafür oder dagegen fällt leichter, wenn man zunächst durch eine Blutabnahme die Höhe der Impfantikörper bestimmen lässt: sind diese sehr niedrig, scheint eine fünfte Impfung bei diesem Personenkreis mehr angebracht zu sein als bei hohen Werten. (Diese Blutuntersuchung wird allerdings von den Krankenkassen auch bei dieser Patientengruppe nicht übernommen, deshalb wird das Labor Ihnen dafür eine Rechnung über ca. € 20,- zusenden).


Erwähnenswert ist übrigens auch noch, dass eine fünfte Impfung möglicherweise die Anzahl der Antikörper nur um 55-75% ansteigen lässt.


Sollte man zu den wenigen Patienten gehören, die in diesem Herbst eine Covidimpfung benötigen, kann man sich diese zur selben Zeit wie die Grippeimpfung verabreichen lassen. Die Grippe-/Influenzaimpfung wird auch in diesem Herbst (frühestens ab Ende Oktober/Anfang November) unverändert empfohlen für alle über 60, sowie für jüngere besonders gefährdete Personen.